Verantwortung der Eltern und Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen

Kinderrechtskonvention Art. 18 (1 & 3) 

Die Vertragsstaaten bemühen sich nach besten Kräften, die Anerkennung des Grundsatzes sicherzustellen, daß beide Elternteile gemeinsam für die Erziehung und Entwicklung des Kindes verantwortlich sind. Für die Erziehung und Entwicklung des Kindes sind in erster Linie die Eltern oder gegebenenfalls der Vormund verantwortlich. Dabei ist das Wohl des Kindes ihr Grundanliegen.

Die Vertragsstaaten treffen alle geeigneten Maßnahmen, um sicherzustellen, daß Kinder berufstätiger Eltern das Recht haben, die für sie in Betracht kommenden Kinderbetreuungsdienste und -einrichtungen zu nutzen.
filler www.habiger.at

Netzwerk

Das Netzwerk Kinderrechte Österreich - National Coalition (NC) – ist ein unabhängiges Netzwerk von 44 Kinderrechte-Organisationen und –Institutionen zur Förderung der Umsetzung der UNO-Kinderrechtskonvention in Österreich. Es setzt sich dabei für die Rechte aller Kinder und Jugendlichen ohne jede Diskriminierung ein. Gegründet hat sich das Netzwerk im Dezember 1997, um den „Ergänzenden Bericht“ parallel zum Staatenbericht der Bundesregierung im Rahmen des Monitoringprozesses vor dem UNO-Kinderrechtsauschuss zu erstellen.

Mittlerweile zählt das Netzwerk 44 Mitglieder von den Kinder- und Jugendanwaltschaften der Länder, über zum Beispiel SOS-Kinderdorf, Bundesjugendvertretung, Asylkoordination bis zu den Kinder- und Jugendfachärzten.

Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung:
Mag. Elisabeth Schaffelhofer-Garcia Marquez
Mobil: 0676/88011-1016
E-mail: elisabeth.schaffelhofer@kinderhabenrechte.at

Leitungsteam des Netzwerks Kinderrechte Österreich 2016/2017:
Das Leitungsteam ist die koordinierende Stelle der Aktivitäten des Netzwerkes Kinderrechte Österreich im Innenverhältnis und aktive Schnittstelle nach Außen. Es besteht aus mindestens drei Personen aus jeweils drei unterschiedlichen Mitgliedsorganisationen. Sie werden von der Vollversammlung in geheimer Abstimmung für die Dauer von zwei Jahren gewählt:

1) Mag. Claudia Grasl, SOS Kinderdorf
2) Dr. Katharina Glawischnig, asylkoordination österreich
3) Gottfried Mernyi, Kindernothilfe Österreich
4) Mag. Magdalena Schwarz, Österreichische Bundesjugendvertretung
filler